GPS / Handy Jammers Auch Snarl Aviation Navigation Systems

Vor einigen Jahren, als Satelliten als einzige Navigationsmöglichkeit der Luftfahrt vom Start bis zum Touchdown angepriesen wurden, malte der frühere FAA-Administrator Langhorne Bond ein Bild einer dunklen Winternacht mit unter dem Limit liegenden Wetterbedingungen an der Ostküste. In diesem Szenario, erklärte er, könnten terroristische GPS-Störsender zu "Massenvernichtungswaffen" werden. Die FAA schüttelte sie als unbegründete Spekulation ab. Aber in einem kürzlich erschienenen Bericht über GPS-abhängige ADS-B nahm der Generalinspekteur des DOT die Angelegenheit sehr ernst und forderte die FAA auf, "mit der US-Geheimdienste zusammenzuarbeiten, um solche potenziellen Bedrohungen zu bewerten".

Überraschenderweise stellt sich daher heraus, dass heute die wahrscheinlichsten Träger dieser Massenvernichtungswaffen die guten Jungen und Mädels sind, die die 18-Rad-Flotte des Landes antreiben. Woher? Tadeln Sie die Allgegenwärtigkeit von GPS und seine ständig wachsenden Anwendungen. Fast alle großen Lastwagen tragen jetzt kleine GPS-Empfänger auf ihren Kabinen, zusammen mit begleitenden Mobiltelefonen, die es den Disponenten ermöglichen, den Fortschritt zu überwachen, ohne mit dem Fahrer zu sprechen.

Und ja, du hast es erraten. Wenn ein Fahrer einen unbefugten Halt für einen Kaffee oder was auch immer machen will, steckt er einen kleinen GPS-Störsender in den Zigarettenanzünder und überschwemmt die schwachen Satellitensignale mit Interferenz-Hash. Um dem entgegenzuwirken, fanden die Entwickler des Tracking-Systems, dass sie den Standort des Handys aus drei Mobilfunkmasten grob triangulieren konnten. Als Reaktion darauf können neuere GPS-Verfolgung-Gerät verwendeten Frequenzen blockieren. nun auch eingehende Mobilfunkabfragen stören und Triangulationsversuche vereiteln. Das Katz-und-Maus-Spiel geht weiter.

Und diese Störsender sind billig. Bei einem Neujahrsverkauf im Internet wurde eine chinesische GPS / Handy-Einheit für 22,65 Dollar angeboten. Die Reichweite seiner Störsignale betrug jedoch nur etwas mehr als fünf Meter, was wahrscheinlich die meisten potenziellen Käufer abschrecken würde, obwohl es ausreichend wäre, das GPS und die zugehörigen Mobiltelefonempfänger auf einem LKW-Kabinendach über dem Kopf des Fahrers zu deaktivieren. Aber die meisten Kunden wollen wahrscheinlich mehr Leistung und entscheiden sich für muskulöser Einheiten mit einer Reichweite von drei Meilen oder mehr. Ein Macho-Ding, vielleicht, aber da fängt der Ärger an, wie am New Yorker Liberty International Airport.

Bei der letzten Testphase von Newarks neu installierter GPS Laas Präzisionsanflughilfe auf der Startbahn 29 hat sich das System häufig und unerklärlicherweise abgeschaltet. Die Ursache wurde schließlich als Störung durch hochleistungsfähige GPS-Störsender auf Lastwagen gefunden, die auf dem nahe gelegenen New Jersey Turnpike vorbeifuhren.

Dies hat die Eigentümer der Laas-Ausrüstung - die Hafenbehörde von New York und New Jersey (PANYNJ) - sowie Continental Airlines und die FAA in eine Art Dilemma versetzt. In einer Pressemitteilung von PANYNJ vom Dezember 2008 schätzte die Behörde, dass sie 2,5 Millionen US-Dollar für den Kauf, die Installation und die Wartung des Bodensystems ausgeben würde; Continental würde etwa 1,1 Millionen US-Dollar für die Ausrüstung von 15 Piloten für Flugzeuge und Ausbildung ausgeben, und die FAA würde sich auf 2,5 Millionen US-Dollar für die Technologiebewertung verpflichten. In jüngster Zeit berichtete die FAA, dass Continental bis August 2010 18 Boeing 737NG ausgerüstet hatte.

Bis die Störungsgefahr gemildert ist, kann Newarks Laas-Installation nicht für IFR-Ansätze zertifiziert werden. AIN ist sich bewusst, dass Honeywell - der Hersteller des Systems - ein Interferenz-Minderungsprojekt plant (aber nicht unbedingt eine endgültige Lösung), das bis zum Sommer für FAA-Tests und -Zertifizierungen bereit sein wird, um in Laas für die andere Hauptniederlassung von Continental in Houston eingeplant zu sein und zur Nachrüstung des Newark-Systems.

Die rechtlichen Fragen im Zusammenhang mit GPS Jammer sind nicht ganz klar. Es ist sicherlich illegal, staatliche oder föderale Einrichtungen oder die öffentlichen Verkehrsmittel und die Sicherheit absichtlich zu stören, der absichtliche Einsatz von Lasern gegen Flugzeuge ist ein offensichtliches Beispiel. Aber es ist eine Sache, einem Piloten zu zeigen, dass ein Laser auf ein Flugzeug gerichtet ist, wenn er Pilotberichte vorführt, und in einem Gericht zu beweisen, dass Interferenz zu einem ATC-System aus einem bestimmten vorbeifahrenden Fahrzeug eher beabsichtigt als unbeabsichtigt ist. Es wird berichtet, dass derzeit mehrere tausend GPS / Handy-Störsender im Einsatz sind, viele in anderen Fahrzeugen als Lastwagen.


HWillkommen im Jammer-Shop! Sie können Störsender im Einzelhandel oder im Großhandel wählen. Garantierter Versand innerhalb von 3 Tagen. Email:jammershopen@gmail.com