Ein Störsender ist eine unsichtbare Wand in einem Gefängnis

Admin Jay 2021-07-02

Der Oberste Gerichtshof von Delhi verhandelt Berufungen von Gefängnisbehörden, denen verschiedene illegale Aktivitäten wie Erpressung, Lieferung von Drogen, Mobiltelefonen und anderen verbotenen Gegenständen vorgeworfen werden. Neu-Delhi: Gefängnisbeamte teilten dem Obersten Gericht von Delhi am Dienstag mit, dass das Tihar-Gefängnis keine Handysignale blockieren kann, insbesondere die Jio 4G-Technologie. Das staatliche C-DOT musste einen Prototyp-cell blocker jammer entwickeln, um Gefangene an illegaler Kommunikation zu hindern.
Nachdem das Gericht einen Brief von einer lebenslänglich inhaftierten Person erhalten hatte, erklärte das Gericht, es habe eine Klage im öffentlichen Interesse eingereicht, in der die Gefängnisbehörden der Beteiligung an verschiedenen illegalen Aktivitäten, wie zum Beispiel der Erpressung von Geld, beschuldigt wurden. , Lieferung von Drogen, Mobiltelefonen und anderen verbotenen Gegenständen.
Er behauptete weiter, die Gefängnisbehörden seien „Gefangene, die wie Tiere gefoltert wurden“. Nach Erhalt dieses Schreibens im Jahr 2018 forderte das Gericht den besuchenden Gefängnisrichter auf, die Vorwürfe zu untersuchen und einen Bericht vorzulegen.
In einem Bericht vom April 2019 teilte der Richter dem Gericht mit, dass folgende Vorwürfe festgestellt wurden: Vorwürfe, dass verbotene Gegenstände in Gefängnissen gefunden wurden und Vorwürfe, dass Gefängnisbehörden Gefangene erpressen, um ihre Grundrechte für eine Stunde am Tag zu bezahlen. Verschiedene Gefangene.

Tragbare Störsender
Chief Justice DN Patel und Chief Justice C Hari Shankar hörten den Fall am Dienstag.
Bei der Anhörung sagte Rahul Mehra, ein ständiger Berater der Regierung von Delhi, auf der Bank, dass die Beamten, die der Erpressung verdächtigt werden, suspendiert wurden und die Ermittlungen des Ministeriums begonnen haben.
Darüber hinaus teilte er dem Personal mit, dass im Gefängnis mehr als 5.000 Überwachungskameras installiert, 50 Körperkameras für das Suchteam und zwei Körperscanner gekauft wurden, um während oder während der Durchsuchung zu scannen. Betritt das Gefängnis. Bezüglich der Installation von Überwachungskameras sagte der Richter, dass diese Systeme alle in den Büros der Gefängnisbeamten installiert werden sollten und nicht auf die Überwachung von Gefangenen beschränkt sein sollten.
Mehra stimmte der Empfehlung des Gerichts zu und sagte: "Wir können und sollten dies tun."
Er teilte dem Gericht weiter mit, dass die Gefängnisbehörden erklärten, dass sie wirksame Mittel oder Technologien wie Störsender und WLAN untersuchen, um die Bedrohung durch die illegale Nutzung von Mobiltelefonen in Gefängnissen zu bekämpfen.
Herr Mehra sagte, dass beim Testen des GPS-Tragbare Störsender kaufen der Indian Electronics Company festgestellt wurde, dass Mobilfunksignale, insbesondere die von Jio 4G, im Gefängnis nicht effektiv abgeschirmt wurden.
Anschließend „beschlossen, dass das Center for Telematics Development (C-DOT) ein Pilotprojekt werden könnte, um praktikable Interferenzlösungen zu ermitteln, um unbefugte Kommunikation aus Gefängnissen zu verhindern und Prototypen von Störsendern zu entwickeln. Zu diesem Zweck“, teilte Meh Ra dem Gericht mit, dass der Fall am 28. April erneut angehört werden soll.


HWillkommen im Jammer-Shop! Sie können Störsender im Einzelhandel oder im Großhandel wählen. Garantierter Versand innerhalb von 3 Tagen. Email:jammershopen@gmail.com